Header

Premiere: 2010
Kinostart: 2010
Regie: Angela Zumpe
Verleih: basis-logo

Mai 1968, in Westberlin toben die Studentenproteste, mittendrin mein 21-jähriger Bruder Reinhard.
Er bekennt sich offen zum Sozialismus, auch aus Protest gegen den konservativen Vater. Reinhard beschließt, einen radikalen Schnitt zu machen und in die DDR überzusiedeln. Ein absoluter Eklat. Der Kontakt bricht ab.
Acht Monate später, im Januar 1969, ist Reinhard tot. Sein Ausstieg aus dem Leben gibt neue Rätsel auf. Was hat ihn angetrieben, in die DDR zu gehen, und was ist ihm dort widerfahren? Knapp vier Jahrzehnte später begebe ich mich auf Spurensuche nach den möglichen Stationen seines kurzen Lebens in der DDR.
Dabei begegne ich Menschen, die wie er gegen den Strom von West nach Ost gegangen sind. Da ist die Berliner Jüdin Salomea G., die im Exil in die KP eintritt und als IM für das andere System arbeitet. Und ich treffe Henriette S., die als Kind mit ihrer Mutter in die DDR kommt und 1974 mit ihrer Tochter in den Westen flüchtet. Später wird sie von der Stasi inhaftiert. Ausgehend von meiner Familiengeschichte und 20 Jahre nach dem Ende der DDR, stellt TRANSIT die Frage nach den Gründen für diese Entscheidungen und der Anziehungskraft des anderen Teils Deutschlands.